Bereits in den letzten Wochen vor dem Neckarsulmer Wettkampfwochenende hatte Emily mit Trainingszeiten über 200m Hürden von 29,1s sowie weiteren guten Zubringerleistungen über 100m, 300m und 400m für etwas interne Aufmerksamkeit gesorgt und sich selbst vor ihrem ersten 300m Hürden Rennen gut positioniert.

Motivierend wirkte noch eine kleine Wette, hatte sie doch bereits beim gleichen Wettkampf 5 Euro an Pascal Schnepp verloren, der für Emi unerwartet 1,79m im Hochsprung überwand. 

Ziel in ihrem ersten Rennen über die Langhürden war deshalb "zumindest" die LK2-Kader-Norm von 46,5s zu unterbieten und damit auch die "verlorenen" 5 Euro von Passi zurück zu gewinnen.

Natürlich sind Langhürdenrennen nie ein Selbstläufer. Ein kleiner Rhythmuswechsel, eine falsche Schrittlängenkorrektur und schon kommt man ungünstig an die nächste Hürde - vor allem am Ende, wenn die Kräfte schwinden.

Bei Emi schwanden die Kräfte nicht. Sie konnte ihren gewohnt langen Schritt bis zur letzten Hürde durchziehen und die avisierte Zeit sogar noch deutlich toppen. Letztlich standen 45,63s auf der Anzeigetafel - neuer Kreisrekord ...und ein Ergebnis, dass im letzten Jahr bei den deutschen Meisterschaften immerhin im A-Endlauf zu Platz 4 gereicht hätte.

DM und auch SDM wurden ja für die U16 in diesem Jahr komplett gecancelt. Jetzt schauen wir mal ob und wie die gute Form über den Urlaub gebracht und bis Mitte September zu den WLV U16 in Stuttgart konserviert oder noch gesteigert werden kann.
Herzlichen Glückwunsch!

Zusätzliche Informationen