Am Sonntag 28.01. fanden in Sindelfingen die Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der U18 zusammen mit den württmbergischen U16 Meisterschaften in den Staffeln, Mittelstrecke und 5-Schritt Sprung statt.

U16 - Meisterschaften

Bei den württembergischen U16 Meisterschaften Teil 1 war die LG Filder sowohl bei der männlichen wie auch bei der weiblichen Jugend mit zwei Staffel am Start. Schon im Vorlauf lieferten sich unsere Jungs Pascal Schnepp, Leon Quoos, Ferdinad Eichholz und Tizian-Noah Lauria ein spannemndes Rennen mit der Unterländer LG das unsere Staffel mit der Vorlauf Bestzeit von 49,61sec für sich entschied. Im Finale drehten die Unterländer den Spiess rum, trotzdem ein hervorragender zweiter Platz für unsere erste Staffel. Rafael Weiss ging bei der M15 über 800m am Start. Er ließ sich von dem hohen Tempo, das an der Spitze gelaufen wurde, nicht beeindrucken kam in 2:16,86 Min. ins Ziel womit er unter den 19 Startern den 8.Platz belegte.

Bei der 4x100m Staffel der weiblichen U16 lief die erste LG Filder Staffel mit Jule Stäbler, Jessica Rebmann, Tabea Eitel und Melanie Steibl im Vorlauf mit 51,35sec die zweitbeste Zeit, fast 1 sec schneller als bei Ihrem letzjährigen Sieg. Im Endlauf kamen die Mädels nach einem packenden Finale mit der gleichen Zeit auf den dritten Platz. Unsere zweite Staffel mit Lina Zimmermann, Amelie Reichert, Nina Dott und Kira Stanietz qualifizierte sich mit der zweiten Staffel überraschend fürs B-Finale. Dort verbesserte sich die Staffel durch gute Wechsel und viel Einsatz um eine halbe Sekunde, das bedeutete Platz 7. Der 5-Schrittsprung endete mit persönlichen Bestleistungen von Amelie Reichert 15,42m - Platz 4 W14 und Jule Stäbler 15,83m - Platz 6 W15.

U18-Meisterschaften

Joel Ray erreichte den Zwischenlauf über 60m der U18 und steigerte sich auf gute 7,37 s. Damit verpasste er nur knapp das Finale. Stefan Lutz lief über 400m in 53,44 s. pers. Bestzeit und belegte Platz 5. David Steiner hatte vom Vortag noch müde Beine, benötigte daher über 800m  2:05,52 min. was nicht seinem tatsächliches Leistungsvermögen entsprach. Ausgeruht hätte er um den Sieg laufen können . Cathrin Hahn bestätigte über 200m in 28,39 s. ihre gute Form.

Zusätzliche Informationen