Mit einer beachtenswerten Ausbeute haben sich unsere LG-Vetreter aus Mannheim verabschiedet. Am Start waren folgende Athletinnen und Athleten:

David Steiner (800m U20: 2.04,90 min, Platz 17), wobei David noch der U18 angehört.

Cathrin Hahn, ebenfalls noch U18 (400mH U20, Platz 9 mit 70,82 sek).

Tobias Ferreira, diesmal über 400 m, holte sich die Bronzemedaille in 50,96 sek, wobei er seinem Höllen-Angfangstempo auf den letzten 100 m ziemlich Tribut zollen mußte. Jeder, der einmal 400 m gelaufen ist, weiß, wovon ich rede…

Dann kommen wir zu den Titelträgern:

Aron Mesfun hat sich den Titel im Dreisprung der mU20 geschnappt. Am Ende lag er mir seinen 13,56 m einen knappen Meter vor der Konkurrenz. Dieser Titel kam etwas unerwartet, nachdem Aron erst seit Herbst mit dem Dreisprung begonnen hat. Zur Quali für die U20-DM fehlen noch 14 cm! Das sollte noch zu schaffen sein!

Leonie Neumann holte sich den Titel im Dreisprung der wU20 mit neuer persönlicher Bestleistung von 12,84 m und fährt damit zur DM der Aktiven in Erfurt. Leonie versucht ebenfalls sich in den nächsten Wettkämpfen für die U20-EM in Grossetto zu qualifizieren – viel Erfolg dafür!

Sabrina Gehrung, deren Formkurve deutlich nach oben zeigt, konnte sich den Titel in Hochsprung der Frauen sichern. Die übersprungenen 1,68 m spiegeln allerdings nicht wieder, was die Eindrücke beim Einspringen vermuten lassen hätten – der Grund: die 1,68 m waren ihre Einstiegshöhe, gleichzeitig war sie damit nur noch allein im Wettbewerb; ein etwas kurioser Wettkampf. Da war der „Dampf raus“. D.h. Sieg quasi mit einem Sprung. Für die 1,74 m als nächste Höhe fehlte einfach das Adrenalin. Auch Sabi darf sich auf den Start in Erfurt freuen.

Jana Schubert hatte sich an den beiden Tagen von Mannheim einen halben „Mehrkampf“ auferlegt. Am Samstag die 100 m in 12,96 sek und Weitsprung wurde sie 6., wieder nach einer sehr guten Serie u.a. mit zwei Sprüngen auf 5,95 m. Am Sonntag die 100m Hürden in 14,55 sek, was PB und den 3. Platz bedeutete und dann noch den Dreisprung – „just for fun“. Jana hat sich ungefährdet den Titel im Dreisprung mit 12,86 m gesichert und das, ohne sich gezielt darauf vorzubereitet zu haben (was man mal gelernt hat, verliert sich auch nicht so schnell). Auch Jana wird in Erfurt im Dreisprung an den Start gehen.

Gratulation an die Platzierten und Titelgewinner – dranbleiben und weiter machen!

Kuriosum am Rande: in allen Dreisprungwettbewerben der BaWü-Meisterschaften, bei dem LG-Athleten am Start waren, ging der Titel an die LG Filder!

Zusätzliche Informationen