War Hamburg eine Reise wert? Diese Frage können Jana Schubert und Coach Florian Bauder mit Ende gut, alles gut beantworten. Jana startete Anfang 2016 mit der Ausrichtung Mehrkampf in eine äußerst erfolgreiche Saison. Viele Bestleistungen und Top-Platzierungen gab es zu vermelden. Entsprechend motiviert startete das Erfolgsduo in das Jahr 2017.

Ein Testwettkampf am 08.01. in Frankfurt bestätigte die gute körperliche Verfassung von Jana. Am letzten Wochenende stand mit den Deutschen Hallenmeisterschaften in Hamburg der erste absolute Saisonhöhepunkt an. Jana, die im Gegensatz zu mancher Kontrahentin, eine lupenreiner Amateurin ist, ging die Reise in den hohen Norden optimistisch an.

In den Fünfkampf startete die Wendlingerin am Sonntag um 9.30 Uhr mit ihrer „Wackeldisziplin“ den 60 Meter Hürden. Für Jana wurden 9,09 Sekunden gestoppt – neue Bestzeit. Ein Highlight gab es nur 45 Minuten später mit dem neuen persönlichen Rekord von 1,69 Meter im Hochsprung, die sie bereits im ersten Versuch meisterte. Damit fehlt Jana nur ein Zentimeter zum Vereinsrekord von Meike Wakat, aufgestellt am 09.06.12. Jetzt sollte eine 10 mit der Kugel her. Diese Weite war am Sonntag leider nicht drin. Mit 9,73 Meter verlor Jana ein paar Punkte. Macht nichts - weiter so! Jetzt hatte Jana etwas Zeit, bevor um 13.30 Uhr ihre Paradedisziplin, der Weitsprung anstand. Bedauerlicherweise lief es überhaupt nicht nach Plan. Jana, die im letzten Jahr reihenweise Weiten zwischen 5,50 und 6,00 Meter ablieferte und in Frankfurt mit guten 5,77 Meter in die Saison startete, blieb dieses Mal bei 5,46 Meter hängen und verlor viele Punkte. Vielleicht haben sich die vielen Versuche beim Hochsprung bemerkbar gemacht. Jetzt hieß es abhaken und die letzten Kräfte für den abschließenden 800 Meter-Lauf zu mobilisieren. Für eine Mehrkämpferin ist es wichtig, dass sie nach einem Rückschlag die Ärmel hochkrempelt und weitermacht. Und Jana lief ein tolles Rennen. Für die vier Hallenrunden benötigte sie 2:35,50 Minuten und kam fast an ihre Zeit bei den letztjährigen Freiluftmeisterschaften heran. Im Endklassement bedeuteten 3.559 Punkte einen nicht erwarteten 8.Rang. Nur knapp 100 Zähler fehlten zu den Top-6. Jana hat eine erstklassige Leistung vollbracht. Wir gratulieren ihr und Trainer Florian zu diesem tollen Erfolg.

Zusätzliche Informationen