Am vergangenen Samstag fanden bei fast sommerlichen Temperaturen die Württembergischen Winterwurfmeisterschaften der U16 in Weissach im Tal statt.
Wir freuen uns über einige außergewöhnliche Leistungen und Platzierungen.
In der weiblichen AK14 ging Kira Stanietz im Speer- und Diskuswurf an den Start. Im Speerwurf startete sie gleich mit einer neuen Bestleistung und guten 26,69m. Dies sollte noch nicht das Ende eines guten Wettkampfes sein. Im 6. Versuch verbesserte Kira nochmal ihre neue Bestleistung auf sehr gute 27,45m und belegte hiermit den 5. Platz.
Im Diskuswurf lief es für sie leider nicht so gut und Kira musste mit drei ungültigen Versuchen den Wettkampf beenden.
In der AK15 der Mädels gingen mit Lisa Hutzle und Jule Stäbler gleich zwei LG Mädels an den Start. Für Lisa begann der Wettkampf auch gleich vielversprechend. Im ersten Versuch warf sie mit 32,82m eine neue Bestleistung und positionierte sich auf dem dritten Platz. Bis zum letzten Durchgang wurden für Jule ordentliche 31,66m gemessen. Jule legte alles nochmal in den letzten Versuch und verbesserte sich auf sehr gute 33,04m und schob sich somit auf den Bronzerang. Lisa hatte nun noch einen Versuch um sich den dritten Platz wieder zurück zu erobern. Und das gelang ihr auch eindrucksvoll. Mit einer erneuten Bestleistung von 33,07m verwies sie nur um 4cm Jule Stäbler auf den vierten Platz. Beide Mädels können mit ihrer Leistung und der Platzierung sehr zufrieden sein.
 
Lisa auf Platz 3 und Jule auf Platz 4:
wiwu03
 
In der AK14 der Jungs ging Pascal Schnepp an den Start, ebenfalls in beiden Disziplinen. In der ersten Disziplin, dem Diskuswurf legte er fünf ordentliche Würfe, zwischen 30 und knapp 34m hin. Hier wechselte die Führung nahezu in jedem Durchgang. Bis Marec Metzger, TSV Gomaringen, eine super Wurf auf 35,71m in den Ring zauberte. Pascal wäre nicht Pascal wenn er nicht alles versuchen würde, diese Weite noch einmal zu übertreffen. In dem letzten Wurf des Wettbewerbes lies er noch einmal aufhorchen und sprang nachdem die Weite verlesen wurde, überglücklich umher. 36,69m sollte die Siegesweite und eine neue Bestleistung sein.
Passi konnte nicht lange die Freude genießen, da es direkt zum Speerwerfen ging. Hier verbesserte er ebenfalls gleich im ersten Versuch seine alte Bestleistung um über vier Meter, auf starke 35,34m. Damit sicherte er sich die Bronzemedaille.
Mit Tizian Lauria und Ferdinand Eichholz gingen in der AK15 auch zwei LG Jungs an den Start. Für Beide ging es mit dem Diskuswurf los. Leider lief es für Ferdi, genauso wie bei Kira überhaupt nicht erfreulich. Für ihn sollte nach drei Versuchen keine Weite in der Ergebnisliste stehen.
Für Tizi dagegen lief es deutlich besser. Mit einer sehr starken Serie verbesserte er sich über 53,21m auf super 54,11m. Und wurde hier unangefochten Württ. Winterwurfmeister. In der aktuellen Deutschen Bestenliste liegt er mit dieser Weite auf dem zweiten Rang.
 
Tizian auf Platz 1:
wiwu01
 
Anschließend konnte Ferdinand seinen Fauxpas aus dem Diskuswurf im Speerwerfen wieder gut machen. Und das gelang im eindrucksvoll. Mit fünf Würfen zwischen 41,42m und seiner neuen Bestleistung von 44,26m sicherte er sich ebenfalls den Württ. Winterwurfmeisterschaftstitel. Alle seine Würfe übertrafen seine bisherige Bestleistung. 
 
Ferdinand auf Platz 1:
wiwu02
 
 
Allen Athleten und Heimtrainern herzlichen Glückwunsch zu dieser erfolgreichen Meisterschaft. Weiter so!

Zusätzliche Informationen